Home » Beratung/Soziales

Beratung/Soziales

Das Beratungsteam der Leine-Schule unterstützt die pädagogische Arbeit der Lehrkräfte und steht Schülerinnen und Schüler sowie Eltern hierbei auf Wunsch unterstützend zur Seite:

Schulsozialpädagogen

  1. Andre Tantzscher
  2. Sabrina Neumann

Beratungslehrkräfte

  1. Fabian Taubensee
  2. Maike Giese

Mobbing-Interventionsteam (MIT):

Das Mobbing-Intervention-Team steht für Respekt, Verantwortung und Miteinander!  Wir setzen uns für eine Kultur der Wertschätzung und Anerkennung ein! Wir arbeiten vertraulich!

Kennzeichen von Mobbing:

  • es wird gezielt eine Person gedemütigt, erniedrigt, geschlagen, beleidigt, ignoriert
  • ihr wird aufgelauert, Sachen von ihr werden entwendet oder zerstört
  • es werden Telefonterror und Attacken in sogenannten Sozialen Netzwerken ausgeübt
  • Mobbing geschieht über einen längeren Zeitraum
  • Es ist kein Streit oder Konflikt, den Menschen und besonders in der Schule Schüler austragen. Beim Mobbing gibt es nicht nur einen Täter. Es ist ein Gruppenphänomen, bei dem es verschiedene Rollen gibt: Täter, Mittäter, aktive Zuschauer, Wegschauer, Unwissende, Helfer und natürlich den Gemobbten
  • Mobbing hört nicht von alleine auf. Es müssen nicht alle genannten Kennzeichen auftreten.

Aufgabenbereiche des MIT:

  • Prävention
  • Aufarbeitung eines konkreten Mobbingfalls
  • Beratungsgespräche mit Schülern
  • Gespräche mit Eltern
  • Klassentraining in der betroffenen Klasse, um Mobbingprozesse bewusst zu machen und die Möglichkeit zu geben, dass die Schüler aus ihren Rollenmustern ausbrechen können. Somit ist ein Neubeginn für die Klasse möglich

Zielsetzung des MIT

  • Ausbau und Stärkung des schuleigenen Beratungs- und Unterstützungsangebotes
  • Schaffung einer Anlaufstelle in der Schule für Schüler, Lehrer und Eltern u.a. zur frühzeitigen Erkennung von möglichen Mobbingprozessen in der Schule

Kontakt: MIT@leine-schule.de

Wir sind KLASSE!

„Wir sind KLASSE!“ ist ein Sozialkompetenztraining der Leine-Schule Neustadt, das nachhaltig für alle Klassenstufen abrufbar ist. Vorrangig werden alle 5. Klassen verpflichtend dienstagnachmittags im rotierenden Tonus an „Wir sind KLASSE!“ teilnehmen. So sind über ein Schuljahr verteilt ca. sechs Termine pro 5. Klasse veranschlagt. Es wird mit den 5. Klassen begonnen, weil sie sich in einer ganz neuen Situation (große Schule mit vielen unbekannten Gesichtern) befinden. Außerdem soll ein Wertekanon annektiert werden, der nicht mehr in allen Familien vermittelt wird. Sie sollen zum für die Leine-Schule Neustadt frühesten Zeitpunkt mit dem Training beginnen, damit sie in höheren Klassenstufen zu einer möglichst angenehmen Lernatmosphäre beitragen können und kritisch denkende Persönlichkeiten entwickeln. Zu Beginn des Schuljahres fahren die 5. Klassen separat mit ihren Klassenlehrkräften und Begleitpersonen für drei Tage in das Internationale Freizeit- und Begegnungszentrum zum CVJM Hannover e.V. Abbensen. Am zweiten Tag werden die Trainer des Programms mit den Klassen vor Ort diverse Übungen zur Gruppenfindung und Stärkung des Teamgedankens durchführen. An den Dienstagen wird an die Erfahrungen aus Abbensen angeknüpft und weitere Übungen zur Konfliktfähigkeit, Wahrnehmung, Vertrauen, Teamwork und Reflexionen durchgeführt. In erlebnispädagogischen Einheiten erfahren die Schülerinnen und Schüler (SuS) auf spielerische Weise ihre eigenen Grenzen, lernen ihre Ressourcen und Defizite innerhalb der Klasse kennen und versuchen sich gegenseitig zu unterstützen. Die Klassenlehrkräfte nehmen bewusst eine passive Rolle während der Übungen ein, um gezielt das Verhalten der Lerngruppe sowie einzelner SuS beobachten zu können. Sie haben die Möglichkeit, in reflektierten Gesprächen Ideen und Anregungen für den Schulalltag zu erhalten. Die SuS erhalten von den Trainern das Versprechen, stets Ansprechpartner zu sein. Bedarfsorientiert wird auf die schulinternen Konzepte wie z. B. Beratungslehrkräfte und Sozialpädagogen hingewiesen sowie auf externe Beratungsstellen zurückgegriffen.

Der Klassenrat

Der Klassenrat macht sich zur Aufgabe, die positiven Ereignisse in der Klasse zu loben oder Störungen des Klassenklimas zu kritisieren. Durch die offene Ansprache der Themen geben und erhalten die Schülerinnenund Schüler direktes Feedback zur Situation der Klasse. Hier ist auch der Raum, in dem sie Wünsche und Anregungen bzgl. der Klasse abgeben können. In den wöchentlichen Sitzungen beraten, diskutieren und entscheiden die Schülerinnen und Schüler über selbstgewählte Theme, z. B.  über die Gestaltung und Organisation des Lernens und Zusammenlebens in Klasse und Schule, über aktuelle Probleme und Konflikte oder über gemeinsame Planungen und Aktivitäten. Durch den strukturierten Ablauf werden Belange, die sonst zwischen Tür und Angel angesprochen werden, im Beisein der Schülerinnen und Schüler geklärt. Somit steht mehr Unterrichtszeit zum Lernen zur Verfügung. Es entsteht eine Entlastung für Lehrkräfte, die Schülerinnen und Schüler fühlen sich ernst genommen und wissen, dass ihre Anliegen gehört werden. Hier lernen Schüler, Lob und Kritik konstruktiv auszudrücken und können aktiv ihr Schulleben gestalten.

Die Klassenleitungen unterstützen jeweils die Arbeit der Klassenräte.

Die 2. Chance

In Kooperation mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Region Hannover unterstützen wir in Fällen von Schulverweigerung die Rückkehr in die Schule.

Über die dieses Angebot informiert dieser Flyer: Die 2. Chance

Ansprechpartner für die Leine-Schule sind:

  • Kristina Schneider
  • Ole Westerholz