Home » Fremdsprachen

Fremdsprachen

 

Englisch

Die Studienfahrt nach Eastbourne am Ärmelkanal ist fester Bestandteil des Schulprogramms.
Zwar steht natürlich die Fahrt selbst im Vordergrund, jedoch werden die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen auf das Abenteuer England bereits in der Schule vorbereitet: In nachmittags stattfindenden Workshops lernen sie das Leben in Gastfamilien, englische Riten und Bräuche sowie die besondere Bedeutung höflicher Umgangsformen in England vorbereitet.

Zum einwöchigen Aufenthalt gehören neben dem Wohnen in Gastfamilien auch die Erkundung Eastbournes, zwei Vormittage in der örtlichen Sprachschule bei englischsprachigen Lehrern, die Besichtigung Brightons und natürlich das Highlight: zwei Tage in London.

Betreut wird die Gruppe von Jill und Toni, zwei sehr engagierten Veranstaltern vor Ort, die sich um jedes noch so kleine Anliegen kümmern.

Die Sprachschule in Eastbourne bietet stressfreies Lernen in angenehmer Atmosphäre bei ortsansässigen Lehrern, die natürlich fließend Englisch, aber kaum Deutsch sprechen. 

In Eastbourne, einem Seebad und somit Reiseziel vieler Briten, gibt es viel zu entdecken und man kann sich hier im kleinen Rahmen auf die Ziele der Ausflüge vorbereiten.

In London stehen natürlich die bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf dem Programm: Buckingham Palace, Downing Street No. 10, Trafalgar Square, Greenwich, Piccadilly Circus, Tower und Tower Bridge und, wer möchte, ein Besuch bei Madame Tussaud‘s oder im London Eye.

Die Studienfahrt bietet auch den Besuch einer ganz besonderen Sehenswürdigkeit:
Im Globe Theatre probieren die Schüler in einem Workshop aus, wie es sich anfühlt, einen Teil aus Shakespeare’s „Romeo and Juliet“ zu spielen – eine Erfahrung, die anfangs als komisch und später als sehr beeindruckend empfunden wird.
Natürlich besichtigen die Schüler auch das Theater selbst, inklusive Führung und Erläuterungen. Es handelt sich hier um einen originalgetreuen Nachbau eines Theaters zu Shakespeares Zeit.

 

 

Vorführungen des englischen „White Horse Theatre“ in der Schule:

Für den 5. und 6. Jahrgang spielt das White Horse Theatre das Stück „My Cousin Charles“, in dem Dottie verzweifelt ist, weil ihr Vetter Charles sich angekündigt hat. Sie und Charles können sich aber überhaupt nicht ausstehen. Charles‘ Besuch fängt katastrophal an, als sein Fußball das  Fenster beim Nachbarn zertrümmert… Und es wird noch schlimmer, als die zwei Kinder versuchen den Schaden zu beheben, ohne dass der Nachbar etwas bemerkt… Bald müssen sie feststellen, dass alles, was an dem Tag schief gehen konnte, auch schiefgegangen ist. Ist ein Happy End überhaupt noch möglich?

Für den 7. und 8. Jahrgang wird „Success Story“ aufgeführt, eine Komödie über Identitätsfindung und über den Einfluss der Medien auf die Vorstellungen und Wünsche von Jugendlichen.
Sally will so hübsch wie die Models in den Modezeitschriften sein – Simon will genauso selbstbewusst sein wie die Männer in TV-Soaps – und Phil will so schlau sein wie die Wissenschaftler im Fernsehen. In einem Traum gelangen die drei in die Welt einer Arztserie.
Der Traum der drei wird zum Alptraum — wollen die Teenager wirklich in dieser oberflächlichen Plastikwelt leben?

Im 9. und 10. Jahrgang sehen die Schülerinnen und Schüler das Stück The Tyrant’s Kiss. Dies ist eine neue aktualisierte Fassung von Shakespeares Drama „Pericles“ – geschrieben in moderner Sprache und in das 21. Jahrhundert verlegt.
Perry ist ein gebildeter junger Mann und auf dem gefährlichen Weg über das Mittelmeer in das sichere Italien. Auf der dramatischen Flucht verliert er seine Familie und sein gesamtes Hab und Gut. Nur seinen Mut und seine Hoffnung verliert er nie.
Wird Shakespeares Held in dieser modernen Version sein Glück finden?

Die Theaterstücke werden im Englischunterricht der Klasse bzw. im Kursunterricht vorbereitet und im Anschluss an die Aufführung besprochen.

Französisch

„Englisch ist doch die Weltsprache. Reicht Englisch denn nicht aus? Warum sollen unsere Schülerinnen und Schüler in der heutigen Zeit überhaupt noch Französisch lernen?“ Das ist eine berechtigte Frage…
Die französische Sprache zu erlernen bedeutet zunächst einmal, eine schöne und melodische Sprache zu lernen, die auch oft „die Sprache der Liebe“ genannt wird.
Französisch ist eine Sprache, die leicht zu erlernen ist. Es gibt viele spannende, unterhaltsame und spielerische Lernmethoden für Schülerinnen und Schüler, um innerhalb kürzester Zeit ein ausreichend hohes Niveau zu erreichen, um sich auf Französisch unterhalten zu können.
An der Leine-Schule wird mit dem neuen Lehrwerk À toi! gearbeitet, welches 2015 erschien. Die Themen beschäftigen sich mit der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler, sodass sich jeder und jede angesprochen fühlt. Somit wird unser Französischunterricht den neusten Standards gerecht.
Mittelfristig planen wir eine Studienfahrt nach Frankreich, auf der die Schülerinnen und Schüler ihre bereits erworbenen Kenntnisse anwenden können.
Das meistbesichtigte Land der Welt ist Frankreich. Schon geringe Französischkenntnisse machen den Aufenthalt in Paris und allen Regionen Frankreichs so viel spannender und angenehmer. Außerdem ist es so möglich, die französische Kultur, die Gastronomie und den Lebensstil besser zu verstehen.
In vielen Berufen reichen Deutsch- und Englischkenntnisse nicht mehr aus. Das Beherrschen der französischen Sprache bietet somit gute Chancen und einen größeren Erfolg im Berufsleben. Gute Französischkenntnisse sind eine wesentliche Qualifikation für die spätere Ausbildung und den Beruf.

Spanisch

Im Jahrgang 9 und 10 der Realschule werden aufeinander aufbauend Grundkenntnisse vermittelt für alle, die sich für dieses Angebot entscheiden. Weil Spanisch nicht nur in Spanien gesprochen wird, macht dieser Wahlpflichtkurs auch mit der Kultur Südamerikas vertraut (Musik, Essen, Tänze, Dialoge).